Lia Valdes & Leonardo „Leo“ Osorio

Lia Valdes & Leonardo Leo Osorio

Lia Valdes & Leonardo "Leo" Osorio

Lia Valdes ist professioneller Tänzerin und Absolventin der National School of Musical Performing Arts (ENEM) in Havanna, einer der renommiertesten Schulen in Kuba. Sie wurde in Matanzas aus einer Familie von Rumba-Tänzern und Rumba-Matancera-Gründern geboren. 1997 erwarb sie ihr Diplom als Tänzerin und Kunstlehrerin mit soliden Grundlagen des modernen Tanzes, der Klassik und des Jazz.

Im Jahr 2000 zog sie nach Frankreich, wo sie sich verschiedenen Tanz- und Unterhaltungskompanien anschloss, wie z. B. dem "König der Löwen" in Disneyland und anderen. Außerdem unterrichtete sie Salsa in der renommierten Tanzschule von Rey Martinez Pilot. Sie nahm sowohl an den Dreharbeiten zum Film "Cloclo" des berühmten Autors Emilio Siri als auch an einem Kurzfilm als Star und Choreographin teil.

Leonardo "Leo" Osorio ist geboren in Santiago de Cuba, der Karnevalsstadt der Insel und lernte als Kind Salsa auf der Straße. Später erhielt er eine formale Ausbildung an der National School of Dance and Arts in Kuba (Tropicana). Er hat in Shows quer durch Kuba gespielt und kennt die Salsa-Szene in fast jeder Stadt der Insel. Seit 1998 ist er auf Varietés in Frankreich, Italien und Japan zu sehen. Zusammen mit Aniurka Balanzo und Jorge More choreografierte er 1999 den Originalfilm "Salsa". Heute trifft man ihn auf vielen europäischen Festival und Kongressen wie dem Stuttgarter Salsa-Kongress, dem Festival de Cuba (Stuttgart), dem Latin Festival (Frankfurt) und traut in verschiedenen Kabarett-Shows in Paris und Frankfurt auf. Außerdem ist Gastgeber zahlreicher Salsa-Partys in verschiedenen europäischen Städten.

"Tanz und Musik in Kuba ist ein sehr kostbares Element, um Menschen zu versammeln, häufig direkt auf der Straße. Man darf nicht vergessen, dass Afrika großen Einfluss auf die kubanische Kultur genommen hat, vor allem in diesem lustigen und vibrierenden Rhythmus namens Salsa", sagt Leonardo. "Ich bin nach Südafrika gekommen, um die Menschen darüber aufzuklären und sie daran zu erinnern, dass Afrika der Geburtsort von Salsa und afro-kubanischem Tanz ist." Heute betrachtet Leonardo Kapstadt als sein Zuhause in Kuba. Seit vier Jahren ist er einer der wichtigsten Impulsgeber für die Salsa-Szene der Stadt. Er unterrichtet regelmäßig kubanische Salsa-Kurse, veranstaltet Firmen- und Gesellschaftsveranstaltungen.

Sein Gesicht mag den Südafrikanern aber auch aus den Werbekampagnen bekannt sein, vor allem von Nokia und Jameson Whiskey, in denen Leonardo eine führende Rolle spielte. Er war in verschiedenen Fernsehwerbespots und Anzeigenkampagnen zu sehen, darunter De Beers, der Clicks Fathers Day und in führenden Fachzeitschriften wie Edgars. Diese Kampagnen zeigen die Vielseitigkeit von Leonardo - vom Spielen mit Kindern oder Braai-ing, über den professionellen Look eines Unternehmens bis hin zur atmosphärischen Stimmung einer luxuriösen Lifestyle-Werbung. Leonardos Modellportfolio umfasst auch Rampenarbeiten in Paris, Frankreich, in der Modenschau Galerie de la Fayete 2002 und 2001 für verschiedene Schmuck- und Accessoireausstellungen, darunter Gucci und Prada. Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit verschiedenen lokalen und internationalen Fotografen verfügt Leonardo über ein solides Modellierungsportfolio.

Kommentare sind geschlossen